Chronik

Termin Veranstaltung Dozenten
Dezember 2014 bis Dezember 2015

In Kooperation u. a. mit der "Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik" und der Regierung von Oberbayern:

Ich kann's - Bayerns Kinder singen

Fortbildungsreihe für Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen aus dem Regierungsbezirk Oberbayern

Verantwortlich: StDin Birgit Huber (BLKM)
Klaus Mohr

November 2014 bis Oktober 2015

In Kooperation u. a. mit der "Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik":

Ich kann's - Bayerns Kinder singen

Fortbildungsreihe für Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen aus allen Regierungsbezirken

Verantwortlich: StDin Birgit Huber (BLKM)
Klaus Mohr

12.-14.11.2014

In Kooperation mit der "Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen" (ALP) in Dillingen (Fortbildungslehrgang Nr. 87/299):

Impulse für den kompetenzorientierten Musikunterricht

Thema:
Kompetenzorientierte Aufgabenformen in der Sekundarstufe I:

  • Impulse für eine innovative Aufgabenkultur im Unterricht und bei Leistungserhebungen
  • abwechslungsreiche Aufgabenformen
  • Kriterien kompetenzorientierter Aufgabenstellungen

StDin Hannelore Baumann (ALP)
Klaus Mohr

17.-18.10.2014

milu-mobil
am Gymnasium Schrobenhausen

(im Rahmen der Jahrestagung des "Arbeitskreises der Musiklehrkräfte Musischer Gymnasien" [AMuG]):
Themen:
  • Singen im Unterricht Jahrgangsstufe 5 bis 10
  • Ideen für Aufgabenstellungen
  • Das Instrument Querflöte am Musischen Gymnasium: Anforderungsniveau, Unterrichtsliteratur, Bewertungskriterien, Pflichtstückkatalog

Yoshihisa Kinoshita
Klaus Mohr
Ulrich Meyer

16.10.2014

milu-mobil:

RLFB Musik Schwaben
Impulse für eine vielfältige Aufgabenkultur im Musikunterricht

Der Unterricht ist in allen Fächern von der Bearbeitung von Aufgaben durch die Schülerinnen und Schüler an zentraler Stelle gekennzeichnet, nicht nur im Zusammenhang mit Prüfungen. Im Spannungsfeld zwischen Kreativität einerseits und dem möglichst kontinuierlichen Aufbau eines Kompetenzzuwachses für die Schülerinnen und Schüler andererseits eröffnet sich dafür im Fach Musik ein weites Spektrum an Möglichkeiten. Ziel der Lehrerfortbildung war es zunächst, erprobte Beispiele aus der Schulpraxis für unterschiedliche Jahrgangsstufen kennenzulernen, um daran Kriterien für besonders gelungene Aufgabenstellungen zu erarbeiten. Anhand geeigneten Materials entstanden dann gemeinsam vielfältige konkrete Aufgabenbeispiele.

Klaus Mohr

10.07.2014

milu-mobil:

RLFB:
Fachbetreuertagung Musik Niederbayern am Burkhart-Gymnasium Mallersdorf-Pfaffenberg

Thema:
  • Modularisierung in den Schulmusikstudiengängen

Klaus Mohr

27.02.2014

milu-mobil:

RLFB:
Fachbetreuertagung Musik Oberbayern-Ost am Ignaz-Günther-Gymnasium Rosenheim

Themen:
  • Modularisierung in den Schulmusikstudiengängen
  • Kleine Werke großer Meister - ein Jugendwerk von Richard Strauss: Das Klavierstück "Auf stillem Waldespfad" op. 9 Nr. 1 und seine absolute Erstfassung "Albumblatt"

Klaus Mohr

07.-08.11.2013

milu-spezial:

„Klassenmusizieren mit Streichinstrumenten“
In dieser Fortbildung trafen Lehrkräfte, die bereits seit einiger Zeit eine Streicherklasse an ihrer Schule betreuen, sowie solche, die eine Streicherklasse an ihrer Schule einrichten möchten, auf etwa dreißig Studierende, die sich in einem Hauptseminar zum Thema Klassenmusizieren mit verschiedenen Geichtspunkten des Themas auseinandersetzen möchten. Während am ersten Fortbildungstag der intensive Austausch der Lehrkräfte über Chancen und Schwierigkeiten mit einer Streicherklasse im Mittelpunkt stand, bildeten die Teilnehmer am zweiten Tag eine große "Streicherklasse", in der unter Anleitung der Dozenten wichtige Arbeitsformen praktisch erprobt und streicherspezifische Aspekte auf vielfältige Weise thematisiert wurden.

Birgit und Peter Boch (a. G.) Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck Klaus Mohr

10.-12.10.2013

milu-spezial:

„Musikgeschichte - welche, warum, wozu, wie?“
Im Mittelpunkt dieser Fortbildung stand der Komponist Richard Strauss, dessen 150. Geburtstag 2014 gefeiert wird. Prof. Dr. Hartmut Schick (Ludwig-Maximilians-Universität München), Leiter der "Kritischen Ausgabe der Werke von Richard Strauss", stellte neuere Forschungsergebnisse und interessante Details zum Schaffensprozess bei Strauss vor und lud die Teilnehmer zum intensiven Dialog über diese Fragen ein. In einer Gruppenarbeitsphase entstanden mithilfe zahlreicher Materialien Unterrichtssequenzen zur Tondichtung "Zarathustra", zum zweiten Hornkonzert, zur Oper "Feuersnot und zum Chorwerk "Der Abend", die jeweils im Plenum präsentiert wurden. Ausgewählten musikwissenschaftlich-musik-didaktischen Input gab es zudem von den Dozenten.

Prof. Dr. Hartmut Schick (a. G.) Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck Klaus Mohr

Februar 2013 bis Oktober 2014

In Kooperation u. a. mit der "Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik":

Ich kann's - Bayerns Kinder singen“


Fortbildungsreihe für Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen aus den Regierungsbezirken Niederbayern, Mittelfranken, Oberfranken, Unterfranken und der Oberpfalz

Verantwortlich: StDin Birgit Huber (BLKM) Klaus Mohr

01.–05.07.2013

In Zusammenarbeit mit der „Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen“ (ALP) in Dillingen (Fortbildungslehrgang 84/110):

„Neue Aufgabenformen im Musikunterricht“

Weitgehende Wiederholung des Lehrgangs von 28.01. bis 01.02.2013.

StDin Hannelore Baumann (ALP)

Klaus Mohr
13.–14.06.2013

milu-spezial:

„Freeware-Programme für den Schulalltag Weitgehende Wiederholung der Lehrerfortbildung von 22. bis 23.11.2012.

Prof. Dr. Ulrich Kaiser

Klaus Mohr
14.–16.03.2013

milu-spezial:

„Musikalisch bilden in der Grund- und Förderschule Neben der Arbeit an Perkussionsinstrumenten und mit der Stimme (jeweils in Gruppen) stand bei dieser Lehrerfortbildung die Einbeziehung von Stabspielen und das Thema „Frühjahr“ in seiner ganzen Bandbreite im Mittelpunkt. Im Teilnehmerkreis fanden sich Lehrkräfte, die schon mehrmals an einem Block dieser Fortbildung teilgenommen hatten und sich wieder neue Impulse holen wollten, aber auch solche, die sich erstmals Anregungen für einen qualifizierten Musikunterricht erwarteten.

Georg Alkofer (a. G.)

Prof. Insuk Lee

Gerti Scharpf (a. G.)

Claudia Schmidtpeter

Erdmuthe Spiecker

Klaus Mohr
28.01.–01.02.2013

In Zusammenarbeit mit der „Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen“ (ALP) in Dillingen (Fortbildungslehrgang 83/120):

„Neue Aufgabenformen im Musikunterricht“

Im Hinblick auf eine Profilierung von Fachbetreuern wurden Materialien diskutiert und reflektiert sowie nach Themenbereichen strukturiert und für die Multiplikation in Fachsitzungen aufbereitet werden. Der Lehrgang setzte inhaltlich folgende Schwerpunkte:

   Fach- und Prüfungskompetenz von Fachbetreuern

   Prüfungsbestimmungen am Gymnasium (z. B. GSO)

   Neue Aufgabenformen in Unter-, Mittel- und Oberstufe im Hinblick auf Kompetenzziele des Lehrplans

StDin Hannelore Baumann (ALP)

Klaus Mohr
22.–23.11.2012

milu-spezial:

„Freeware-Programme für den Schulalltag In drei halbtägigen Arbeitseinheiten wurde mit den drei Freeware-Programme Scribus (Desktop-Publishing-Programm [DTP]), Gimp (Bildbearbeitung) und Kristal (Soundbearbeitung) gearbeitet. Alle drei Programme wurden zunächst hinsichtlich ihrer Einsatzmöglichkeiten im Musikunterricht vorgestellt und erläutert sowie anschließend in kleinen eigenen Projekten erprobt.

Prof. Dr. Ulrich Kaiser

Klaus Mohr
08.–09.11.2012

milu-spezial:

„Konzepte für ein P-Seminar Musik Um überhaupt das Studium für einen der vielen Musikberufe aufnehmen zu können, sind in Eignungsprüfungen an Ausbildungsstätten eine ganze Reihe an speziellen Fähigkeiten und Kenntnissen unter Beweis zu stellen, auf die im Oberstufenunterricht des Faches Musik am Gymnasium kaum vorbereitet werden kann. Ziel der Fortbildung war es, den Lehrkräften wichtige Elemente wie angewandtes Klavierspiel, praktische Musiktheorie oder Gehörtraining durch Vertreter der entsprechenden Hochschuldisziplinen vorzustellen, um diese ggf. in der vertiefenden, praktischen, anwendungsorientierten sowie reflektierenden musikalischen Arbeit eines P-Seminars mit Schülern umsetzen zu können.

Prof. Tilman Jäger

Prof. Dr. Ulrich Kaiser

Prof. Andreas Puhani

Matthias Seitz

Arno Wahler

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck

Klaus Mohr

Wiederholung: 20.10.2012

(Würzburg)

In Zusammenarbeit mit der „Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik“ (BLKM):

Schülerakademie „Musik.im.Puls – meine Zukunft in der Musik“

Thomas Buffy (a. G.)

Birgit Huber (BLKM)

Ingrid Kasper

Bernhard Zink

Klaus Mohr
19.10.2012

milu-mobil

am Matthias-Grünewald-Gymnasium Würzburg

(im Rahmen der Jahrestagung des „Arbeitskreises der Musiklehrkräfte Musischer Gymnasien“ [AMuG]):

Impulse für eine innovative Aufgabenkultur

In einem Vortrag am Vormittag stellte Klaus Mohr eine Reihe von Beispielen für Aufgabenformate für die Jahrgangsstufen 5 mit 10 vor, wie sie in ähnlicher Weise auch Bestandteil der Abiturprüfung in Musik am achtjährigen Gymnasium ist. Ziel war es zu zeigen, dass durch eine gewisse Offenheit in der Aufgabenstellung kompetenzorientierter Unterricht ermöglicht wird.

Ohrenspitzer – Bildung für die Ohren

Konzepte – Beispiele – Aufgabenerstellung mit dem PC

Susanne Holm stellte am Nachmittag interessante neuere Entwicklungen auf dem Gebiet der Gehörbildung in eindrucksvollen Beispielen vor, die für die Umsetzung im Musikunterricht am Musischen Gymnasium geeignet sind.

Klaus Mohr

Susanne Holm (a. G.)

13.10.2012

(München)

In Zusammenarbeit mit der „Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik“ (BLKM):

Schülerakademie „Musik.im.Puls – meine Zukunft in der Musik“

Ziel des Projekttages war es, die musikpädagogischen Begabungen von Schülerinnen und Schülern musischer Gymnasien (ab Jahrgangsstufe 10) zu fördern und ggf. Impulse für eine Berufswahl oder für ein Engagement in der musikalischen Arbeit neben und im Anschluss an die Schule zu geben. In unterschiedlich ausgerichteten Praxis-Workshops mit Themen wie „Grundlagen des Dirigierens“, „Grundlagen der digitalen Musikproduktion“, „Einführung ins Arrangieren“ oder „Bühnenpräsenz“ wurden die Schüler zu kreativem eigenen musikalischen Tun angeleitet.

Ingrid Kasper (a. G.)

Birgit Huber (BLKM, a. G.)

Klaus Nürnberger (a. G.)

Bernhard Zink

Klaus Mohr

11.–13.10.2012

milu-spezial:

„Musikalisch bilden in der Grund- und Förderschule Das Fortbildungsangebot richtete sich an Lehrkräfte mit und ohne Lehrbefähigung in Musik und war auch für Lehrkräfte mit wenigen Vorkenntnissen gedacht. Ziel war es, Kenntnisse und Fähigkeiten zum Unterricht im Fach Musik neu anzulegen bzw. aufzufrischen. Durch gemeinsames Singen, Bewegen und Musizieren mit Instrumenten wurden vielfältige Möglichkeiten aufgezeigt, wie bei Kindern ein ganzheitliches Umgehen und Erleben von Musik angeregt und Kreativität als wichtiger Bereich des Lernens gefördert werden kann.

Georg Alkofer (a. G.)

Prof. Insuk Lee

Gerti Scharpf (a. G.)

Claudia Schmidtpeter

Erdmuthe Spiecker

Klaus Mohr
21.–22.06.2012

milu-spezial:

„Bilder sehen / Musik hören –

Beschreiben und beurteilen im Unterricht“

Beim Sehen wie beim Hören laufen unbewusste wie bewusste, routinierte wie spezialisierte Wahrnehmungsvorgänge ab. Gerade die routinierten und nicht weiter bedachten Wahrnehmungen bestimmen als Normalität unsere Auffassungen vom Gesehenen und Gehörten, von Welt und Wirklichkeit – ohne dass uns das (in aller Regel) auffällt. Der Unterricht im Fach Musik – in ähnlicher Weise auch im Fach Bildende Kunst – soll bei Schülerinnen und Schülern Bewusstheit, Urteilsfähigkeit in ästhetischer Hinsicht fördern, die Entwicklung einer „ästhetischen Kompetenz“, wobei das Umgehen mit dem Wahrnehmen an zentraler Stelle steht. Das Thema „Künstlerische und technische Qualität“ wurde dabei aus Sicht der beiden Fachdisziplinen Kunstpädagogik (Billmayer) und Musikpädagogik (Schäfer-Lembeck) erörtert, Aufgabenstellung und Anforderungen in der schriftlichen Abiturprüfung beider Fächer miteinander verglichen und die Problematik von „Leistung und Leistungsmessung“ aus den verschiedenen Blickwinkeln diskutiert. Die „Aktion mit Klängen und Farben“ nach dem Konzept der „Kunst der Stunde“ eröffnete und erweiterte schließlich bislang übliche Perspektiven im Hinblick auf den kreativen Umgang mit der Thematik.

Prof. Franz Billmayer (a. G.)

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck

Klaus Mohr
16.06.2012

milu-spezial:

„Studientag Instrumentalunterricht: Üben“

Die Fortbildung führte zwei unterschiedliche Gruppen von Lehrkräften zusammen: Ein Teil der Lehrkräfte ist im Instrumentalunterricht an Musischen Gymnasien in Bayern im Gruppenunterricht tätig, ein anderer Teil unterrichtet an Musikschulen. Die Fortbildungsveranstaltung ging anhand eines einleitenden Referats von Prof. Dr. Mornell von allgemeineren Überlegungen und Perspektiven zum Thema „Üben“ im Instrumentalunterricht aus. Anschließend gab es eine Aufteilung in die Instrumente bzw. Instrumentengruppen Klavier, Streicher und Bläser, so dass instrumentenspezifische Problematiken bearbeitet werden konnten. Bei der Arbeit in verschiedenen Gruppen nach der Mittagspause standen instrumentenübergreifend mehrere Problemkreise zum Thema Üben im Mittelpunkt. Die Arbeitsergebnisse wurden abschließend im Plenum vorgestellt und diskutiert. Diese Fortbildungsveranstaltung konnte in Zusammenarbeit des MILU mit dem „Institut für Instrumental- und Gesangspädagogik“ (IGP) der Hochschule für Musik und Theater München durchgeführt werden.

Prof. Thomas Böckheler

Ulrich Meyer

Prof. Dr. Adina Mornell

Karin Saßmannshaus

Klaus Mohr
03.–05.5.2012

milu-spezial:

„Neue Musik im Unterricht – „Der ferne Klang“

Das Fortbildungsangebot stand im Kontext der 13. Münchener Biennale 2012, dem internationalen Festival für neues Musiktheater. Es ging vom Motto des Festivals „Der ferne Klang“ aus und erweiterte es zum Thema der Fortbildung „Nahe Klänge – ferne Klänge“. Lehrkräfte aus Realschule und Gymnasium arbeiteten hier in zwei Arbeitsphasen intensiv und vorwiegend praktisch mit Frauke Aulbert, einer ausgewiesenen Expertin für den experimentellen Umgang mit der Stimme. Hinzu kamen Abschnitte, in denen ganz unterschiedliche musikdidaktische Konzepte zur Neuen Musik entwickelt, diskutiert, gemeinsam erprobt und vielfältig reflektiert wurden. Ergänzt wurde die Fortbildung schließlich durch den gemeinsamen Besuch der Oper „L’Absence“ von Sarah Nemtsov in der Muffathalle mit anschließendem Publikumsgespräch mit Mitwirkenden. Die Fortbildungsveranstaltung konnte mit Unterstützung durch die Stiftung „Neue Musik im Dialog“ durchgeführt werden.

Frauke Aulbert (a. G.)

Prof. Dr. Stefan Orgass (a. G.)

Prof. Dr. Hans Schneider (a. G.)

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck

Klaus Mohr
21.10.2011 milu-mobil:
am Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding

(im Rahmen der Jahrestagung des "Arbeitskreises der Musiklehrkräfte Musischer Gymnasien" [AMuG])
„Wenn im Instrumentalunterricht die Wahrnehmung mit der Ursache kommuniziert ...“
… dann geht es oft turbulent zu und nicht selten kommt es zu Missverständnissen. Dabei nehmen die Wahrnehmung und die Ursachenzuschreibung einen wesentlichen Einfluss auf die (Leistungs-)Motivation und das Üben. Äußere und innere Kommunikationsprozesse steuern und übermitteln diese Informationen. Wie dies alles ineinander greift, wurde mit Hilfe von praktischen Theorien, Beobachtungskriterien und Videobeispielen aus dem Instrumentalunterricht aufgezeigt.
Dr. Romald Fischer
Klaus Mohr
07.–09.07.2011 milu-spezial:
„Streicherklasse - Auffrischungskurs“

Im Mittelpunkt dieser Fortbildungsveranstaltung standen der fachliche Austausch über Probleme in der konkreten Arbeit mit Streicherklassen sowie die Wiederholung und Vertiefung von wichtigen Inhalten, insbesondere auch im Hinblick auf die Weiterführung einer Streicherklasse in Jahrgangsstufe 7.
Birgit und Peter Boch (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
12.–14.05.2011 milu-spezial:
Tagung „Musikalische Bildung - Ansprüche und Wirklichkeiten. Reflexionen aus Musikwissenschaft und Musikpädagogik“

Mit einem Festvortrag zum Thema "Die Kunst der ästhetischen Bildung" eröffnete Prof. Dr. Jörg Zirfas die Veranstaltung am Donnerstag Nachmittag, am Abend folgte ein Konzert aus der Reihe "hellhörig" - Neue Musik in ungewohnten Besetzungen mit dem Titel "Landpartie - Musikalische Reise ins Blaue Land". Am Vormittag des Freitags folgten sieben Kurzvorträge zum Thema aus Musikwissenschaft und Musikpädagogik, am Nachmittag arbeiteten Referenten mit Studierenden und Lehrkräften in drei Workshops. Eine Podiumsdiskussion unter der Moderation von Andreas Kolb (Neue Musikzeitung, Regensburg) rundete die Tagung am Samstag Vormittag ab.
Prof. Dr. Bernd Clausen (Würzburg)
Prof. Dr. Susanne Fontaine (Berlin)
Prof. Dr. Manuel Gervink (Dresden)
Prof. Dr. Werner Jank (Frankfurt a. M.)
Prof. Dr. Franz Körndle (Augsburg)
Prof. Dr. Joachim Kremer (Stuttgart)
Prof. Dr. Silke Leopold (Heidelberg)
Prof. Dr. Franz Niermann (Wien)
Prof. Dr. Stefan Orgass (Essen)
Prof. Dr. Christian Rolle (Saarbrücken)
Prof. Dr. Constanze Rora (Leipzig)
Prof. Dr. Hans Schneider (Freiburg i. Br.)
Prof. Dr. Jörg Zirfas (Erlangen-Nürnberg)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
07.–09.04.2011 milu-sequenz:
„Musikalisch bilden in der Grundschule II“, Block 4

Unter dem Leitthema "Ein Stück aus dem Orff-Schulwerk - aber wie?" standen die Fortbildungstage des abschließenden vierten Blocks der Veranstaltungsreihe. Wiederholungen aus vorangegangenen Sequenzen und neue Einheiten ergaben verschiedene Umgangsweisen mit bestimmten Aspekten des Themas und lieferten zudem wichtige Beiträge zu einer umfassenden Erarbeitung des Orff-Stücks. Gesangs- und Instrumentalarbeit in Kleingruppen rundeten die Angebote ab.
Georg Alkofer (a. G.)
Philipp Angermeir (a. G.)
Insuk Lee
Elke Rutz (a. G.)
Gerti Scharpf (a. G.)
Claudia Schmidtpeter
Erdmuthe Spiecker
Sabine Wieland (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
25.–26.02.2011 milu-sequenz:
„Stimme! – Gesang, Sprache, Unterricht III“, Block 3

Auch im letzten Block dieser Fortbildungsreihe bildeten Einzelunterricht in Gesang, Kleingruppenarbeit in Sprecherziehung und musikpädagogische Gesprächsrunden am Nachmittag des Freitags die Konstante. Eine Einführung in die differenzierte Arbeitsweise mit Kinderchören gab es am Vormittag. Am Samstag wurden die Erfahrungen mit freier und gebundener Improvisation im Zusammenhang mit Jazz-Scales aus den ersten beiden Blöcken vertieft und anhand vorher studierter Jazz-Standards angewendet.
Anne Buter
Barbara Ebel
Viola de Galgóczy (a. G.)
Prof. Thomas Gropper
Yoshihisa Kinoshita
Ulrike Martin
Claudia Sendlinger
Susanne von Sicherer
Minari Urano
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
Wiederholung: 15.02.2011 (Nürnberg) milu-spezial:
„Die Abiturprüfung in Musik am achtjährigen Gymnasium“
Birgit Huber (a. G.)
Klaus Mohr
Wiederholung: 21.01.2011 (Nürnberg) milu-spezial:
„Die Abiturprüfung in Musik am achtjährigen Gymnasium“
Birgit Huber (a. G.)
Klaus Mohr
20.01.2011 (München) milu-spezial:
„Die Abiturprüfung in Musik am achtjährigen Gymnasium“

Bei der Fortbildungsveranstaltung wurden jeweils zunächst die wesentlichen rechtlichen Grundlagen der Abiturprüfung in Musik am achtjährigen Gymnasium (GSO) noch einmal zusammenfassend dargestellt und verschiedene organisatorische Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt. Anhand von Beispielaufgaben wurde am Nachmittag verdeutlicht, welche Ziele die Abiturprüfung für das Jahr 2011 im Sinne des Lehrplans im Fach Musik verfolgt.
Birgit Huber (a. G.)
Klaus Mohr
26.–27.11.2010 milu-spezial:
„Popformeln im Musikunterricht“

Die Schwerpunkte der Fortbildungsveranstaltung lagen zum einen auf einer höranalytischen Herangehensweise an Mainstream-Titel der Rock- und Popmusik, zum anderen wurden Formmodelle sowie gebräuchliche Fachbegriffe diskutiert (Strophe/Verse, Refrain/Chorus, Intro, Outro, Interlude, Bridge, Solo, Transitional Bridge, Prechorus etc.). Die Besprechung der Fachbegriffe, die sowohl in Deutschland als auch in Nordamerika sehr unterschiedliche Bedeutung haben können, erfolgte unter Einbeziehung der leicht zu bedienenden Unterrichtssoftware "AnaVis".
Andreas Helmberger
Prof. Dr. Ulrich Kaiser
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
11.–13.11.2010 milu-sequenz:
„Musikalisch bilden in der Grundschule II“, Block 3

Das Thematik "Tanzen" bildete einen Schwerpunkt dieses dritten Fortbildungsblocks. Dabei stand das Erlernen von einfachen Tänzen und deren methodische Umsetzung im Unterricht im Vordergrund. Ein zweiter Schwerpunkt widmete sich dem Weihnachtsfestkreis, zu dem die Teilnehmerinnen in Gruppenarbeit eine Feierstunde mit einer Auswahl aus vielfältigen Materialien zusammenstellten. In Kleingruppen widmeten sich die Teilnehmerinnen wiederum praxisorientierten Grundlagen im Gitarrenspiel bzw. im schulpraktischen Klavierspiel und vertieften ihre gesanglichen Fähigkeiten in Fortführung der bisherigen Blöcke.
Georg Alkofer (a. G.)
Philipp Angermeir (a. G.)
Insuk Lee
Gerti Scharpf (a. G.)
Claudia Schmidtpeter
Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker
Sabine Wieland (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
18.–19.06.2010 milu-sequenz:
„Stimme! – Gesang, Sprache, Unterricht III“, Block 2

Zu den Konstanten dieser Fortbildung wie Einzelunterricht in Gesang, Kleingruppenarbeit in Sprecherziehung und musikpädagogischen Gesprächsrunden gesellten sich in diesem zweiten Block eine ausführliche und praxisorientierte Begegnung mit dem Frankfurter „Primacanta“-Projekt, welches das verstärkte Singen in der Grundschule zum Ziel hat. Am Samstag wurden die Erfahrungen mit freier und gebundener Improvisation im Zusammenhang mit Jazz-Scales aus dem ersten Block vertieft.
Franziska Ball
Anne Buter
Barbara Ebel
Viola de Galgóczy (a. G.)
Ulrike Martin
Katharina Padrok (a. G.)
Claudia Sendlinger
Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
28.–30.04.2010 milu-spezial:
„Neue Musik im Unterricht – Der Blick des Anderen“

Diese Fortbildungsveranstaltung stand im Kontext der Münchener Biennale, dem Internationen Festival für neues Musiktheater und verband die praktische Erarbeitung neuer Musik mit unterrichtsorientierten Ansätzen ihrer Vermittlung. Der Besuch der Oper „Die weiße Fürstin“ von Martón Illés sowie das Nachgespräch mit dem Komponisten und weitere Gesprächsrunden vertieften die Eindrücke der Teilnehmer. (Mit Unterstützung der Stiftung „Neue Musik im Dialog“.)

Prof. Konstantia Gourzi
Márton Illés (a. G.)
Prof. Dr. Siegfried Mauser
Prof. Dr. Ortwin Nimczik (a. G.)
Prof. Dr. Hans Schneider (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

11.–13.03.2010 milu-sequenz:
„Musikalisch bilden in der Grundschule II“, Block 2
Das Thema „Hören“ durchzog diesen zweiten Fortbildungsblock wie ein roter Faden. Dabei ging es um auditive Wahrnehmungsschulung und hörendes Singen ebenso wie um getanzte Musik und Gestaltungansätze, die arbeitsteilig erarbeitet wurden. In Kleingruppen widmeten sich die Teilnehmerinnen praxisorientierten Grundlagen im Gitarrenspiel bzw. im schulpraktischen Klavierspiel und vertieften ihre gesanglichen Fähigkeiten im Anschluss an den vorangegangenen Block.
Georg Alkofer (a. G.)
Philipp Angermeir (a. G.)
Insuk Lee Gerti Scharpf (a. G.) Claudia Schmidtpeter
Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker
Sabine Wieland (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
11.–13.03.2010

milu-sequenz:
„Streicherklasse“, Block 4
Neben der Arbeit auf den jeweiligen Nebeninstrumenten stand die Wiederholung und Vertiefung wesentlicher Kursbestandteile im Mittelpunkt dieses Blocks. Außerdem wurde der Zusammenhang zwischen bayerischen Lehrplänen für das Fach Musik an allgemein bildenden Schulen und dem Streicherklassenunterricht thematisiert. Die praktische Erprobung von leichten Orchestersätzen rundete die letzte Arbeitsphase ab.

Birgit und Peter Boch (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
27.–28.11.2009

milu-sequenz:
„Stimme! – Gesang, Sprache, Unterricht III“, Block 1

Im ersten Block dieser Fortbildungsreihe gab es neben einem Orientierungsreferat (Singen und Musikunterricht) und musikpädagogischen Gesprächskreisen Einzelunter-richt (in Gesang) und Gruppentraining (Sprecherzie-hung). Als Gastdozentin arbeitete eine Spezialistin für Singweisen im Jazz/Musical/Pop-Bereich intensiv mit den Teilnehmern und leitete sie auf vielfältige Weise zu vokaler Improvisation an.

Anne Buter
Barbara Ebel
Viola de Galgóczy (a. G.)
Prof. Thomas Gropper
Ulrike Martin
Claudia Sendlinger
Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
20.–21.11.2009

milu-spezial:
„Lateinamerikanische Musik“

In dieser Fortbildungsveranstaltung wurden zunächst wesentliche Bausteine (Percussion-Patterns, Bassgrooves, Piano-Montunos) des Salsas in der Gesamtgruppe bzw. in intensiver Arbeit in Kleingruppen erlernt. Diese wurden zunächst in bestehende Salsaarrangements integriert. Eigene Salsaarrangements wurden abschließend selbständig mit Unterstützung der Dozenten von den Kursteilnehmern erarbeitet.

Prof. Tilman Jäger
Imre Bajka (a. G.)
Tilman Bruno (a. G.)
Stefan Schmid
Klaus Mohr
13.–14.11.2009

milu-spezial:
„Jazz-Pop-Crossover-Chor“

Die besonderen Stilistiken dieser Musik wurden gemeinsam in intensiver chorischer Arbeit anhand ausgewählter Beispiele studiert. In der Zusammenarbeit von Lehrkräften aus der Berufspraxis mit Schulmusikstudierenden wurden Fragen wie stilspezifischer Stimmklang, Rhythmus und Groove, Phrasierung, mehrstimmiges Singen ohne Noten und Präsentationsformen im Hinblick auf die didaktische Umsetzung mit Schülerinnen und Schülern besprochen. Ein Ausblick ins Repertoire und weitere Perspektiven für die konkrete Arbeit mit unterschiedlichen Chören und Gesangsensembles an den Schulen zu rundete die Fortbildung ab.

StD Stefan Kalmer
OStR Sebastian Reutter
Klaus Mohr
01.–03.10.2009

milu-sequenz:
„Musikalisch bilden in der Grundschule II“, Block 1

Dieser erste Fortbildungsblock diente der Einführung in verschiedene Arbeitsweisen der rhythmisch-musikalischen Erziehung sowie des sängerischen Umgangs mit der eigenen Stimme. Die eigene praktische Erfahrung stand dabei stets im Vordergrund, ebenso wie beim Kennenlernen typischer Lieder für die Grundschule und deren methodischer Einführung. Übungen im Um-gang mit Schlaginstrumenten ergänzten die Kursinhalte. In mehreren Gesprächsrunden wurden nicht nur aufge-tretene Fragen beantwortet, sondern auch zahlreiche weiterführende didaktische Hinweise gegeben.

Georg Alkofer (a. G.)
Insuk Lee Gerti Scharpf (a. G.)
Claudia Schmidtpeter Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker Sabine Wieland (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
09.–11.07.2009

milu-sequenz:
„Streicherklasse“, Block 3

Im Zentrum dieses Fortbildungsblocks stand der Besuch von zwei Streicherklassen am Karlsgymnasium in München-Pasing. Daneben widmeten sich die Teilnehmer insbesondere der didaktischen Umsetzung von verschiedenen Bogenstrichtechniken, des Lagenwechsels sowie des Vibratos.

Birgit und Peter Boch (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck

Klaus Mohr
19.–20.06.2009

milu-spezial:
„Podcast als neue Form des Hörfunks“

Unter Podcasting versteht man Programmangebote, die als eine Serie von Audio- oder Videodateien im Internet und nach Themen sortiert für den Computer oder den MP3-Player (iPod) abonniert werden können. Ziel dieser Fortbildungsveranstaltung war es, die Medienform „Podcast“ und deren Einsatzmöglichkeiten für den Unterricht zu verstehen sowie zu lernen sowie selbst einen Podcast zu erstellen. Aufgeteilt in die Bereiche „Redaktion“ und „Produktion“ wurde die Thematik von den Teilnehmern sehr praxisnah gemeinsam mit den Dozenten des Bayerischen Rundfunks erarbeitet.

Martin Bauer (a. G.)
Frizz Lauterbach
Larissa Vassilian (a. G.)

Klaus Mohr
13.05.2009

In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk / Münchner Rundfunkorchester und der Bayerischen Theaterakademie August Everding:
Lehrerfortbildung zu Giacomo Puccini:
„La Bohème“

Bei dieser eintägigen Lehrerfortbildung im Bayerischen Rundfunk erhielten die Kursteilnehmer detaillierte Informationen zum Komponisten Puccini und seiner Oper „La Bohème“. Dabei wurden ihnen auch Einblicke in das Konzept der Inszenierung gegeben, bei dem filmische Elemente eine zentrale Rolle spielen. Ziel der Veranstaltung war es, den Lehrkräften aus Realschule und Gymnasium Materialien und didaktisch-methodische Hinweise zu geben, damit sie ihre Schüler auf den gemeinsamen Besuch der Aufführung des Werks im Prinzregententheater vorbereiten können.

Andreas Lutzenberger
(Theaterakademie)

Klaus Mohr
07.–09.05.2009

milu-sequenz:
„Musikalisch bilden in der Grundschule“, Block 4

Im Mittelpunkt dieses letzten Fortbildungsblocks stand einerseits das Wiederaufgreifen und Vertiefen von thematischen Schwerpunkten aus den vorangegangenen drei Veranstaltungen. Andererseits wurden in verschiedener Weise Umgangsmöglichkeiten mit Stabspielen erprobt. In Kleingruppen erhielten die Teilnehmerinnen wieder Impulse für die Arbeit mit der (eigenen) Stimme sowie zu Einsatzmöglichkeiten der Gitarre im Musikunterricht (z. B. zur Begleitung von Liedern).

Georg Alkofer (a. G.)
Philipp Angermeier (a. G.)
Insuk Lee
Prof. Henriette Meyer-Ravenstein (a. G.)
Gerti Scharpf (a. G.)
Claudia Schmidtpeter
Susanne von Sicherer
Sabine Wieland (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck

Klaus Mohr
19.–21.03.2009

Tagung „Leistung im Musikunterricht II“

Im Anschluss an das Symposion „Leistung im Musikunterricht“ im Juni 2008 fand im März 2009 eine Folgetagung statt. Anlass war der Wunsch, die Lehrerfortbildung um eine Gelegenheit zum wissenschaftlichen Austausch zu ergänzen. Teilnehmer waren: Prof. Dr. Heinz Geuen (Köln), Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser (Bremen), Dr. Brigitte Lion (Wien), Prof. Dr. Franz Niermann (Wien), PD Dr. Anne Niessen (Köln), Prof. Dr. Stefan Orgass (Essen), Prof. Dr. Christian Rolle (Saarbrücken), Prof. Dr. Christine Stöger (Köln), Prof. Dr. Christopher Wallbaum (Leipzig).

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck

Klaus Mohr

22.-24.01.2009 milu-sequenz:
„Streicherklasse“, Block 2
In diesem zweiten Fortbildungsblock erfuhr die systema-tische Einführung in das Streicherklassenmusizieren und die Methode von Paul Rolland eine Vertiefung und Wei-terführung. Die Kursteilnehmer musizierten dabei insbe-sondere auf den jeweiligen Nebeninstrumenten. Daneben standen erste Erfahrungen auf dem Gebiet der Ale-xandertechnik und ein einführender Vortrag zum Thema „Klassenmusizieren“ auf dem Programm.

Birgit und Peter
Boch (a. G.)

Alexander Hermann

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck

Klaus Mohr

05.– 06.12.2008

milu-spezial:
„Jazzarrangement“
Inhalte der Fortbildung waren u. a. die Einführung in die Jazzharmonik, Satztechniken („Voicings“) für bis zu fünf Bläser, Satz- und Notationsformen für die Rhythmusgruppe, formale Disposition eines Arrangements, Konventionen der Notation, Instrumentation (auch für nicht jazz-typische Instrumente) und die Realisation mit Computertechnik (für Demos etc.).

Prof. Dr. Christoph Wünsch
Klaus Mohr

04.12.2008

milu-spezial:
„Sibelius für Fortgeschrittene“
Die Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte, die das Notationsprogramm Sibelius besitzen und hierin bereits Anfangskenntnisse haben. Ziel war es, eine (auch individuelle) Unterstützung bei der Erweiterung der Kenntnisse zu einer detaillierteren Nutzung dieses Programms an konkreten Beispielen anzubieten.

Andreas Helmberger
Klaus Mohr

28.–29.11.2008

milu-spezial:
„Begriff und Praxis“
Diese Fortbildung war als Weiterführung für die Teilnehmer der beiden „Begriff und Praxis“-Staffeln vergangener Jahre vorgesehen. Zwei zentrale Vorträge zu „Der Topos des ,Erhabenenʻ als Analyse-Kategorie klassischer Sinfonik“ und „Arrangement für Jazzcombo“ bildeten die Ausgangspunkte für die Workshops „Musiktheorie und Unterricht“ sowie „Arrangement für Jazzcombo“.

Prof. Stefan Rohringer
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Prof. Dr. Christoph Wünsch
Klaus Mohr

27.11.2008

milu-spezial:
„Finale für Fortgeschrittene“
Die Fortbildung richtete sich an Lehrkräfte, die das Notationsprogramm Finale besitzen und hierin bereits Anfangskenntnisse haben. Ziel war es, eine (auch individuelle) Unterstützung bei der Erweiterung der Kenntnisse zu einer detaillierteren Nutzung dieses Programms an konkreten Beispielen anzubieten.

Andreas Helmberger
Klaus Mohr

21.–22.11.2008

milu-spezial:
„Notationsprogramme für Einsteiger“
Ziel dieser Fortbildung war es, Lehrkräften, die bereits Kenntnisse in der Handhabung eines PCs haben, aber diesen noch nicht für die Notation von Musik einsetzen, eine Entscheidungshilfe anzubieten: Im Kurs wurden die gängigen Notationsprogramme (capella, Finale, Sibelius) vorgestellt und in kleinen Übungen unter individueller Anleitung ausprobiert.

Andreas Helmberger
Klaus Mohr

16.–18.10.2008

milu-sequenz:
„Musikalisch bilden in der Grundschule“, Block 3
Auch in diesem Fortbildungsblock bildeten Gesangs- und Gitarrenunterricht in der Kleingruppe sowie geeignete Liedbeispiele für die Grundschule ein wichtiges Gerüst. Im Mittelpunkt stand das Thema „Hören“, das durch verschiedene Zugänge thematisiert und praktisch erfahrbar wurde. Durch rhythmisch-musikalische Arbeit, aber auch die eigene kreativ-musikalische Gestaltung erprobten die Teilnehmerinnen vielfältige Möglichkeiten, mit diesem zentralen Anliegen des Musikunterrichts in der Arbeit mit der Klasse umgehen zu können.

Georg Alkofer (a. G.)
Philipp Angermeier (a. G.)
Insuk Lee
Prof. Henriette Meyer-Ravenstein (a. G.)
Gerti Scharpf (a. G.)
Claudia Schmidtpeter
Susanne von Sicherer
Sabine Wieland (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

09.–11.10.2008

milu-sequenz:
„Streicherklasse II“, Block 1
Im Zentrum dieses ersten Fortbildungsblocks standen die systematische Einführung in das Streicherklassenmusizieren und die Methode von Paul Rolland. Ergänzt wurden diese Abschnitte durch Überlegungen zu organisatorischen Voraussetzungen einer Streicherklasse und durch eine Einführung in die Improvisation.

Birgit und Peter Boch (a. G.)
Prof. Dr. Bernd Redmann
Prof. Dr. Hans-Ulrich
Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

20.06.2008

milu-spezial:
„Singen in Klasse und Chor“
Am Vormittag stellte Stefan Kalmer verschiedene Rock- und Poptitel für den Klassenunterricht und den Schulchor vor und erarbeitete sie exemplarisch mit der Gruppe. Gerd Guglhör führte am Nachmittag in die anatomischen Voraussetzungen des Singens ein und vermittelte theoretische Grundlagen für die Stimmbildungsarbeit. Dieses Grundwissen wurde durch anschauliche Beispiele und Tipps für die Praxis angereichert und in Form eines chorischen Einsingens praktisch umgesetzt. Anhand einzelner Chorstücke und neuer Einsing-Kanons wurde praxisnah die entsprechende Stimmtechnik erläutert.

StD Stefan Kalmer
Prof. Gerd Guglhör
Klaus Mohr

13.06.2008

milu-spezial:
Tagung „Leistung im Musikunterricht“


Prof. Dr. Franz Niermann:
Leistungen gehören kommuniziert. Überlegungen zu einer neuen Lern- und Leistungskultur


Prof. Dr. Heinz Geuen:
„Das kann ich schon!“ – Leistungsbewusstsein als Element individueller Lernweggestaltung im Musikunterricht


Prof. Dr. Christopher Wallbaum:
Ästhetische Freiheit und Leistung


PD Dr. Anne Niessen/ Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser:
Leistung und Kompetenzen im Musikunterricht.


Prof. Dr. Stefan Orgass:
Normen – Werte – Leistung. Überlegungen zur Konkretisierung eines pädagogischen Leistungsbegriffs für den Musikunterricht


Prof. Dr. Christian Rolle:
Argumentationsfähigkeit: eine zentrale Dimension musikalischer Kompetenz?


Dr. Brigitte Lion:
Verdeckte Botschaften der Organisation Schule und ihr Wirkungszusammenhang auf die Leistungsvorstellungen im Fach Musik


Prof. Dr. Christine Stöger:
„Wag the dog“ – Wie die Leistungsbewertung das Lernen bestimmt.

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

05.06.2008 (und weitere fünf Termine)

milu-spezial:
„Workshop Jazzvioline“
Ausgehend von rhythmischen Strichübungen zum Erlernen und Erfahren eines „swingenden“ Rhythmusgefühls (triolische Synkopierung), wird das einfache und erweiterte Bluesschema erlernt. Von sehr einfachen Jazztunes geht es zur 32-taktigen Grundform vieler Standards mit fortgeschrittenen Harmoniewechseln im Swingrhythmus und im Latinstyle. Freies Improvisieren bildet eine wesentliche Säule bei allen Terminen.

Hannes Beckmann
Klaus Mohr

05.06.2008

milu-spezial:
„Verständigung über den (eigenen) Musikunterricht – bewährte und neue Perspektiven anhand konkreter Beispiele“
Auch erfahrene Lehrkräfte sehen sich hin und wieder veranlasst, inne zu halten, Fragen zu stellen, Hinweise aus anderen Blickwinkeln zu erhalten oder sich über fachliche und pädagogische Anliegen zu verständigen. Eine Gruppe von Musikkolleginnen und -kollegen aus verschiedenen Gymnasien Münchens hat sich zusammengefunden, um eine Verständigung anhand konkreter Beispiele des (eigenen) Musikunterrichts unter Beteiligung eines externen Gesprächspartners zu beginnen.

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

17.–19.04.2008

milu-sequenz:
„Musikalisch bilden in der Grundschule“, Block 2
Bei diesem Block stand zunächst die Vertiefung und Erweiterung der Erfahrungen vom ersten Block auf dem Programm, zudem die Verknüpfung von Bewegung mit Singen, Sprache und Rhythmus. Neben der Weiterführung des sängerischen Umgangs mit der eigenen Stimme in der Kleingruppe kam das Gitarrenspiel, ebenfalls in der Kleingruppe, hinzu. Die gemeinsame Bewältigung kreativer Gestaltungsaufgaben in der Gruppe mit unterschiedlichen musikalischen Mitteln und die Vertiefung im Plenumsgespräch rundeten die Fortbildungstage ab.

Georg Alkofer (a. G.)
Philipp Angermeier (a. G.)
Insuk Lee (a. G.)
Prof. Henriette Meyer-Ravenstein (a. G.)
Gerti Scharpf (a. G.)
Claudia Schmidtpeter
Susanne von Sicherer
Sabine Wieland (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

06.–08.03.2008

milu-sequenz:
„Streicherklasse“, Block 5

Im Mittelpunkt dieses letzten Blocks der Lehrerfortbildung standen die Vertiefung im Hinblick auf die jeweiligen Fremdinstrumente und die Planung und Konzipierung des zweiten Jahres einer Streicherklasse. Außerdem gab es intensive Gespräche über die Erfahrungen, die die Kollegen in der Praxis mit ihren Streicherklassen gesammelt haben sowie die Diskussion über dabei aufgetretene Probleme.

Birgit und Peter Boch (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich
Schäfer-Lembeck
Prof. Hauko Wessel

Klaus Mohr

28.02.–01.03.2008

milu-spezial:
„Szenische Interpretation“

An ein Warm up schlossen sich praktische Übungen zur Rolleneinfühlung und zu verschiedenen Haltungen an, die durch theoretische Impulse und Begründungen fundiert wurden. In der Gruppenarbeit an konkreten Gestaltungsvorgaben wurden Anforderungen und Fähigkeiten des Spielleiters trainiert. In der Gegenüberstellung verschiedener Konzeptionen weitete sich der Blickwinkel der Teilnehmer.

Dr. Markus Kosuch

Prof. Dr. Wolfgang Martin Stroh

24.10.2007

In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk/Münchner Rundfunkorchester und der Bayerischen Theaterakademie August Everding:
Lehrerfortbildung zu Elliott Carter:
„What next?“
Bei dieser eintägigen Lehrerfortbildung im Bayerischen Rundfunk erhielten die Kursteilnehmer detaillierte Informationen zum 1908 geborenen Komponisten Carter und seiner 1999 uraufgeführten ersten Oper. Ziel war es, den Lehrkräften aus Realschule und Gymnasium Materialien und didaktisch-methodische Hinweise zu geben, damit sie ihre Schüler auf den gemeinsamen Besuch der Aufführung des Werks im Prinzregententheater vorbereiten können.

Patricius Mayer
(Theaterakademie)
Klaus Mohr

12.–13.10.2007

milu-sequenz:
„Stimme! – Gesang, Sprache, Unterricht II“,
Block 3
Auch in diesem Block bildeten die Gesangsstunden im Einzelunterricht und die Sprecherziehung in der Gruppe das Zentrum der Arbeit, ergänzt durch musikpädagogische Gesprächsrunden. Ganzheitliche Ansätze, also die Kommunikation mit Körper und Stimme, wurde in zahlreichen praktischen Übungen und an konkreten Liedbeispielen aus unterschiedlichen musikalischen Genres zum Thema. Eine Einführung in die neue Oberstufe am achtjährigen Gymnasium rundete die Fortbildung ab.

Barbara Ebel
Prof. Thomas Gropper
Ulrike Martin
Prof. Henriette
Meyer-Ravenstein
Claudia Sendlinger
Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker
Minari Urano
Prof. Dr. Hans-Ulrich
Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

04.–06.10.2007

milu-sequenz:
„Musikalisch bilden in der Grundschule“, Block 1
Dieser erste Fortbildungsblock diente der Einführung in verschiedene Arbeitsweisen der rhythmisch-musikalischen Erziehung sowie des sängerischen Umgangs mit der eigenen Stimme. Die eigene praktische Erfahrung stand dabei stets im Vordergrund, ebenso wie beim Kennenlernen typischer Lieder für die Grundschule und deren methodischer Einführung. Übungen im Umgang mit Schlaginstrumenten ergänzten die Kursinhalte. In mehreren Gesprächsrunden wurden nicht nur aufge-tretene Fragen beantwortet, sondern auch zahlreiche weiterführende didaktische Hinweise gegeben.

Georg Alkofer (a. G.)
Insuk Lee (a. G.)
Prof. Henriette
Meyer-Ravenstein
Gerti Scharpf (a. G.)
Claudia Schmidtpeter
Susanne von Sicherer
Sabine Wieland (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich
Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

27.–29.09.2007

milu-sequenz:
„Streicherklasse“, Block 4
Neben weiteren Erfahrungen im Spiel der Nebeninstrumente standen in diesem Fortbildungsblock Prinzipien der Gestaltung von Streicherklassenstunden sowie die Erarbeitung und Durchführung von kleinen „Lehrprobenthemen“, jeweils im Team aus einem hohen und einem tiefen Streicher, im Mittelpunkt. In musikpädagogischen Gesprächsrunden wurde die Frage des Lehrplanbezugs im Streicherklassenunterricht thematisiert.

Birgit und Peter Boch (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich
Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

22.09.2007

In Zusammenarbeit mit dem „Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen“ (VBSM): Referat im Rahmen des Kurses in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg
„Klassenmusizieren mit Blasorchesterinstrumenten“
zum Thema „Organisatorische Rahmenbedingungen beim Aufbau einer Bläser (Streicher-) klasse“.

Klaus Mohr

21.–23.06.2007 milu-sequenz:
„Streicherklasse“, Block 3
Im Mittelpunkt dieses Fortbildungsblocks stand der Besuch von zwei Streicherklassen am Albrecht-Ernst-Gymnasium in Oettingen. Eine Einführung in das Arrangieren und die praktische Anwendung an geeigneten Literaturbeispielen kamen hinzu. Außerdem führte das Ehepaar Boch in Solmisation und Rhythmussprache in ihrer Funktion als unterstützende Methoden im Streicherklassenunterricht ein.
Birgit und Peter Boch (a. G.)
Prof. Dr. Ulrich Kaiser
Prof. Dr. Bernd Redmann
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
20.06.2007 milu-mobil:
am Christian-Ernst-Gymnasium Erlangen:
„Gruppenunterricht an Streichinstrumenten“
Im Zentrum dieser eintägigen Fortbildungsveranstaltung standen Probleme des Anfangsunterrichts und der pädagogisch geschickte Umgang mit unterschiedlichen Spielniveaus im Gruppenunterricht an verschiedenen Streichinstrumenten. Daneben steuerten Birgit und Peter Boch aber auch interessante Modelle zu variableren Gruppenzusammensetzungen bei, die ihren Ursprung im Klassenmusizieren auf Streichinstrumenten haben, das von dem Ehepaar seit über fünfzehn Jahren erfolgreich praktiziert wird.
Birgit und Peter Boch (a. G.)
Klaus Mohr
15.–16.06.2007
Wiederholung:
29.–30.06.2007
milu-spezial:
„Vom Gedicht zum Hörspiel – kreative Arbeit mit dem Computer“
Ziel dieser Fortbildungsveranstaltung war es, dass die Kollegen mithilfe von zwei Freeware-Computer-programmen selbständig, aber mit Unterstützung durch die Dozenten, ein Gedicht zum Hörspiel vertonen. Die eigene Arbeit sollte sie befähigen, vergleichbare Projekte auch mit ihren Schülern im Musikunterricht durchführen zu können.
Prof. Dr. Christoph Wünsch (a. G.)
Andreas Helmberger
Klaus Mohr
23.–24.03.2007 milu-sequenz:
„Stimme! – Gesang, Sprache, Unterricht II“, Block 2
Auch in diesem Block erhielten die Teilnehmer Einzelunterricht in Gesang und Gruppentraining in Sprecherziehung. Die musikpädagogischen Gesprächsrunden thematisierten den unterschiedlichen Gebrauch gängiger Liederbücher und erwünschte Anforderungen an Neuerscheinungen. Zahlreiche Anregungen und Literaturtipps zu interessanter Chorliteratur erhielten die Kursteilnehmer von der Landesbeauftragten für die Schulchöre Eva-Maria Atzerodt. Die Gastdozentin im Jazz-/Musical-/ Pop-Bereich setzte ihre Arbeit im Bereich vokaler Improvisation aus dem ersten Block mit den Teilnehmern fort und vertiefte sie.

OStRin Eva-Maria Atzerodt (a. G.)
Barbara Ebel
Viola de Galgóczy
Prof. Thomas Gropper
Ulrike Martin
Florian Mayr
Claudia Sendlinger
Erdmuthe Spiecker
Minari Urano
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

18. – 20.01.2007 milu-sequenz:
„Streicherklasse“, Block 2
In diesem zweiten Fortbildungsblock erfuhr die systematische Einführung in das Streicherklassenmusizieren und die Methode von Paul Rolland eine Vertiefung und Weiterführung. Die Kursteilnehmer musizierten dabei sowohl auf ihren eigenen Instrumenten als auch auf den jeweiligen Zweitinstrumenten. Daneben standen eine Einführung in ein Notationsprogramm, erste Erfahrungen auf dem Gebiet der Alexandertechnik und musikpädagogische Gesprächsrunden auf dem Programm.
Birgit und Peter Boch (a. G.)
Andreas Helmberger
Alexander Hermann
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
24. – 25.11.2006 milu-sequenz:
„Stimme! – Gesang, Sprache, Unterricht II“
, Block 1
In der ersten Folge dieser Fortbildung gab es neben einem Orientierungsreferat (Singen und Musikunterricht) und musikpädagogischen Gesprächskreisen Einzelunterricht (in Gesang) und Gruppentraining (Sprechen). Als Gastdozentin arbeitete eine Spezialistin für Singweisen im Jazz-/Musical-/Pop-Bereich intensiv mit den Teilnehmern und leitete sie zur vokalen Improvisation an.
Barbara Ebel
Viola de Galgóczy (a. G.)
Prof. Thomas Gropper
Ulrike Martin
Claudia Sendlinger
Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker
Minari Urano
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
16. – 18.11.2006 milu-sequenz:
„Begriff und Praxis II“
, Block 5
Im letzten Block dieser Fortbildungsreihe wurden in den Vorträgen ganz verschiedene Bereiche thematisch behandelt, nämlich die Frage nach einer musikalisch-ästhetischen Bildung, die Idee von Tonfeldern in der Musik und von patternorientierter Musik im 20 Jahrhundert. Ganzheitlich wurde Schuberts „Der Zwerg“ den Teilnehmern vortragend und erläuternd präsentiert. In den Gruppenarbeitsphasen wurden in Anknüpfung an die Vorträge praktische Übungen angeboten und über Erwartungen der Teilnehmer an das Fach Musik in der neuen Oberstufe am Gymnasium diskutiert.
Prof. Ulrich Kaiser
Prof. Stefan Rohringer
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Prof. Dr. Christoph Wünsch (a. G.)
Klaus Mohr
25.10.2006 In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk/Münchner Rundfunkorchester und der Bayerischen Theaterakademie August Everding:
Lehrerfortbildung zu Hans Werner Henze:„Das Ende einer Welt“
Bei dieser eintägigen Lehrerfortbildung erhielten die Kursteilnehmer detaillierte Informationen zu dieser Opera buffa in einem Akt nach einer Erzählung von Wolfgang Hildesheimer. Die Lehrkräfte konnten damit ihre Oberstufenschüler auf den Besuch der Theatereinrichtung der gleichnamigen Rundfunkoper vorbereiten, die sie mit ihren Schüler im Prinzregententheater besuchen wollten.
Barbara Scherm
(Theaterakademie)
Heiko Voss
(Theaterakademie)
Klaus Mohr
12. – 14.10.2006 milu-sequenz:
„Streicherklasse“
, Block 1
Im Zentrum dieses ersten Fortbildungsblocks standen die systematische Einführung in das Streicherklassenmusizieren und die Methode von Paul Rolland. Ergänzt wurden diese Abschnitte durch allgemeine didaktische Überlegungen zum Klassenmusizieren, zu organisatorischen Voraussetzungen einer Streicherklasse und durch eine Einführung in die Improvisation.
Birgit und Peter Boch (a. G.)
Prof. Dr. Bernd Redmann
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
23. – 24.06.2006 milu-spezial:
„Notation mit dem Computer“

Eine immer wieder gestellte Frage im Zusammenhang von Musikunterricht und Computereinsatz lautet, welche Notations-Software dem eigenen Anwenderprofil entspricht. Auf dem kommerziellen Sektor angebotene Kurse sind hier wenig hilfreich, da sie immer nur ein Produkt abdecken. Ziel dieses Kurses war es, mit capella, Finale und Sibelius drei verbreitete Notationsprogramme kennen zu lernen und auszuprobieren. Hierzu wurden die Programme zunächst einzeln vorgestellt; im Anschluss daran bestand die Möglichkeit, ein Projekt (Partitur, Arrangement, Midi-Setting etc.) mit den unterschiedlichen Programmen zu realisieren.
Andreas Helmberger
Prof. Ulrich Kaiser
Prof. Dr. Christoph Wünsch
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
23. – 24.06.2006 milu-spezial:
„Alte Musik in historischer Spielweise“

In größeren und kleineren Ensembles bzw. Kammermusikgruppierungen wurden Spielweisen der historischen Aufführungspraxis an Werken des Hochbarock kennen gelernt, erprobt und vertieft, was auf mitgebrachten Instrumenten moderner und historischer Bauart (Streich- und Holzblasinstrumente) geschah. Eine eigene Gruppe für Tasteninstrumente beschäftigte sich u. a. mit dem Generalbassspiel, aber auch mit solistischer Cembalomusik. In Gesprächen wurden außerdem unterschiedliche Einspielungen von Barockmusik beispielhaft verglichen und die pädagogische und unterrichtliche Relevanz einer Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis diskutiert.
Prof. Dr. Linde Brunmayr-Tutz
(a. G.)
Kristin von der Goltz
Prof. Christine Schornsheim
Prof. Mary Utiger
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
30.05.2006 milu-spezial:
„Musiklernen“

(zugleich Studientag der Hochschule für Musik undTheater München)
10 – 18 Uhr
Auf der Grundlage neurobiologischer und kognitionstheoretischer Erkenntnisse sowie der musikpädagogischen Ansätze des Amerikaners Edwin Gordon hat der Musikpädagoge Wilfried Gruhn bei dieser Fortbildung in Vorträgen und Workshops wesentliche Überlegungen zum Musiklernen dargestellt. Deren besonderer Stellenwert kann darin gesehen werden, dass hier eine theoretisch dimensionierte Vorstellung von Musiklernen mit einer praktischen, methodisch genau durchdachten Konzeption verbunden ist.
Prof. Dr. Wilfried Gruhn
(a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
10.05.2006,
Wiederholung:
11.05.2006
milu-spezial:
„Klassensingen“

Bei dieser eintägigen Fortbildung, die aufgrund der hohen Anmeldezahlen noch einmal wiederholt werden musste, stand die Frage im Mittelpunkt, mit welchen Methoden und Materialien das Klassensingen musikalisch attraktiv, motivierend und ergiebig gestaltet werden kann. Die Dozenten, die zugleich auch Herausgeber neuer Liederbücher sind, stellten den Teilnehmern neues Material vor, erprobten mit ihnen neue Zugangswege und stellten sich dem Gespräch.
Klaus Brecht (a. G.)
StD Stefan Kalmer
Walter Kern (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
16.–18.03.2006 milu-sequenz:
„Begriff und Praxis II“
, Block 4
Die Vorträge dieses Blocks beleuchteten ganz unterschiedliche Themen, nämlich „Musikalische Energetik“, „Musik – Raum – Bewegung. MIDI-Standard und multimediale Interaktion“, „Konstruktivistische Didaktik“ und „Satztechnische Modelle“. In Gruppenarbeitsphasen, die in Rotation der Teilnehmer durchgeführt wurden, wurden einerseits Arbeitsfelder des letzten Fortbildungsblocks wieder aufgegriffen und anhand der Unterrichtserfahrungen der Kollegen vertieft sowie andererseits neue Ansätze aus der Musiktheorie kennen gelernt und erprobt.
Prof. Ulrich Kaiser
Prof. Stefan Rohringer
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Prof. Dr. Christoph Wünsch (a. G.)
Klaus Mohr
18.–19.11.2005 milu-sequenz:
„Begriff und Praxis I“
, Block 7
Im Mittelpunkt dieses Blocks standen Vorträge zur Alten Musik sowie zur Musik von Johannes Brahms. Der Versuch, in den Workshops Kanons zu komponieren und Tonfelder kennen zu lernen, rundeten die Fortbildung ab.
Prof. Ulrich Kaiser
Prof. Stefan Rohringer
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
11.–12.11.2005 milu-spezial:
Streichorchester
– künstlerische und pädagogische Aspekte
Einmal wieder Streichorchester spielen, sich gemeinsam mit Kollegen intensiv und unter kompetenter Anleitung in ein „richtiges“ Stück reinknien – so könnte die erste Komponente dieses Fortbildungsangebotes umschrieben werden. Als zweites wurde aus der Praxis eines jahrelang bewährten Unterrichtskonzepts zum Klassenmusizieren mit Streichinstrumenten berichtet. Drittens stand die Hospitation einer Probe des Puchheimer Jugendkammerorchesters auf dem Programm – eines jahrelang überaus erfolgreichen Ensembles – und schließlich wurde in einem abschließenden Gesprächsforum die Situation um die musikalische Arbeit an den Schulen (natürlich auch speziell im Blick auf Streichinstrumente und Streichorchester) zum Thema.
Prof. Christoph Adt
Birgit und Peter Boch (a. G.)
Peter Michielsen (a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
09.11.2005 milu-spezial:
„Mit den Ohren sehen“
Klanglandschaften – Wahrnehmung – Musikunterricht

(zugleich Studientag der Hochschule für Musik undTheater München)
10 – 19 Uhr
Nach einem „Klangspaziergang“ wurden unter Anleitung gesammelte Klänge am Computer selbst zu akustischen Landschaftsbildern verwandelt bzw. durch Montage, Schnitt, Kombination zu eigenen Klangbildern modifiziert. Diese kreative Tätigkeit kann so oder so ähnlich auch im Musikunterricht durchgeführt werden.
Prof. Dr. Günter Olias (a. G.)
Prof. Dr. Hans-UlrichSchäfer-Lembeck
Klaus Mohr
27.–29.10.2005 milu-sequenz:
„Begriff und Praxis II“
, Block 3
Vorträge zur zeitgenössischen Oper von Morton Feldman und B.A. Zimmermann, zur szenischen Interpretation von Oper und zum Lamentobass bildeten das Gerüst zu dieser Fortbildung. In der Kleingruppenarbeit nahmen die Kollegen wieder an drei ganz unterschiedlichen Workshops teil.
Prof. Ulrich Kaiser
Prof. Stefan Rohringer
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Prof. Dr. Christoph Wünsch (a. G.)
Klaus Mohr
21.10.2005 milu-mobil:
am Gabrieli-Gymnasium Eichstätt:
(zusammen mit dem „Arbeitskreis der Musiklehrkräfte Musischer Gymnasien“ [AMuG])
Musiktheorie im Musischen Gymnasium
Für musiktheoretische Inhalte des neuen Lehrplans Musik für das G 8 wurden in dieser Veranstaltung exemplarisch drei Modelle zur Vermittlung für die Unterstufe vorgestellt: Der Begriff der Tonleiter, Bassmodelle in Rock und Pop und Menuettkomposition als Schule der Komponisten.
Prof. Ulrich Kaiser
Klaus Mohr

07.–08.10.2005 milu-sequenz:
„Stimme“
, Block 3
Auch in der dritten Veranstaltung standen Einzelunterricht in Gesang und Gruppentraining im Sprechen im Mittelpunkt. Thematische Schwerpunkte gab es zur Chorarbeit: „Chorarbeit im Unterstufenchor“ (mit der Landesbeauftragten für die Schulchöre Frau Atzerodt) und „Singen in Popchor“ (Stefan Kalmer).
StRin Eva-Maria Atzerodt
(a. G.)
Prof. Thomas Gropper
StD Stefan Kalmer
Henriette Meyer-Ravenstein
Ulrike Martin
Claudia Sendlinger
Erdmuthe Spiecker
Mirano Urano
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr

06.07.2005

milu-spezial:
Partizipation im Musikunterricht.
Kommunikative Musikdidaktik und Unterrichtsforschung

(zugleich Studientag der Hochschule für Musik und Theater München)
10 – 19 Uhr
Wie können Schülerinnen und Schüler aktiv den Unterricht mitgestalten? So lautet eine in der Pädagogik keineswegs neue Frage. Den ursprünglichen Ansatz Kommunikativer Didaktik hat Stefan Orgass für die Musikpädagogik konkretisiert bzw. weiterentwickelt und damit einen der interessantesten Ansätze in der neueren Musikdidaktik profiliert. Er wird ein Forschungsprojekt vorstellen, das er zusammen mit einer Gruppe von Studierenden seiner Hochschule durchgeführt hat.
Prof. Dr. Stefan Orgass
(a. G.)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
23./25.06.2005 Klassenmusizieren als Musikunterricht !?
- Wissenschaftliches Symposion in der Hochschule (23.06.2005)
- Öffentliche Podiumsdiskussion auf der Bundesgartenschau München 2005 (25.06.2005)
Prof. Dr. Geuen (Köln)
Prof. Dr. Hofmann (Regensburg)
Prof. Dr. Jank (Mannheim)
Prof. Dr. Nimczik (Detmold)
Prof. Dr. Orgass (Essen)
Prof. Dr. Rolle (Saarbrücken)
Prof. Dr. Schönherr (Hamburg)
Prof. Dr. Striegel (Mainz)
Prof. Dr. Vogt (Hamburg)
Prof. Dr. Wallbaum (Leipzig)
Koordination:Prof. Dr. Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
29.–30.04.2005 milu-sequenz:
„Stimme“
, Block 2
Wie bei der ersten Veranstaltung gab es neben Musikpädagogischen Gesprächskreisen, Einzelunterricht (in Gesang) und Gruppentraining (Sprechen) ein sängerisches Spezialthema: Barockgesang und Gesangstechnik des hohen Männergesangs (Altus/Counter-Tenor). Als Gastdozent wirkte Ralf Popken (Altus) mit, es bestand eine Verbindung zu den zeitgleich in der Vorbereitung befindlichen 2. Tagen der Barock-Musik des Studios für Historische Aufführungspraxis der Hochschule.
Ralf Popken (a. G.)
Prof. Thomas Gropper
StD Stefan Kalmer
Henriette Meyer-Ravenstein
Ulrike Martin-Belician
Claudia Sendlinger
Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
20.04.2005 milu-mobil:
am Herder-Gymnasium Forchheim:
Neue Impulse für den Klavierunterricht
Ziel dieser eintägigen Veranstaltung war es, Grundlagen des Klavierunterrichts (z. B. Haltung) neu zu überdenken (auch anhand von Videoaufnahmen großer Pianisten), Ideen aus drei Probelektionen (mit Schülern der Unter-, Mittel- und Oberstufe) zu erhalten und im Gespräch Probleme des Vom-Blatt-Spiels, des Auswendigspiels und der Improvisation zu erörtern.
Thomas Böckheler
Klaus Mohr
10.03.2005 milu-mobil:
am Gymnasium Gilching:
Neue Ansätze in der Musiktheorie
In der Vergangenheit weniger gängige Analyseansätze der Musiktheorie (wie die nach H. Schenker und H. W. Chr. Koch) wurden in dieser halbtägigen Veranstaltungvorgestellt und anhand verschiedener Beispiele erprobt.
Prof. Ulrich Kaiser
17.–19.02.2005 milu-sequenz:
„Begriff und Praxis II“
, Block 2
Unterrichtserfahrungen in Bezug auf Sonatenform, Neoklassizismus, Narrative Konzepte, Spielarrangements in Theorie und Praxis bildeten die Schwerpunkte der zweiten Veranstaltung in der zweiten Staffel dieser Fortbildung.
Prof. Ulrich Kaiser
Prof. Stefan Rohringer
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Prof. Dr. Christoph Wünsch (a. G.)
Klaus Mohr
28.–29.01.2005 milu-sequenz:
„Stimme“
, Block 1
In der ersten Folge dieser Fortbildung gab es neben einem Orientierungsreferat (Stimme und Musikunterricht) und Musikpädagogischen Gesprächskreisen Einzelunterricht (in Gesang) und Gruppentraining (Sprechen). Als Gastdozenten wirkten Spezialisten für Gesangstechniken des Theater-Songs und des Musicalgesangs mit.
Nannita Peschke (a. G.)
Bruce Earnest
Prof. Thomas Gropper
StD Stefan Kalmer
Henriette Meyer-Ravenstein
Mary MacSweeney
Claudia Sendlinger
Susanne von Sicherer
Erdmuthe Spiecker
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr
25.–27.11.2004 milu-sequenz:
„Begriff und Praxis II“
, Block 1
In der ersten Folge der zweiten Staffel dieser Fortbildung wurden verschiedene analytische Ansätze zum Thema: Lautstärkeverläufe, Instrumentation, Interpunktion (nach Koch) zur Sonatenform; Grammatikalismus (Musikpädagogik) und Computerarbeit.
Prof. Ulrich Kaiser
Prof. Stefan Rohringer
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Prof. Dr. Christoph Wünsch
(a. G.)
Klaus Mohr
11.–13.11.2004 milu-sequenz:
„Begriff und Praxis I“, Block 6
In der sechsten Folge dieser Fortbildung wurde – neben einer Fortführung von Ansätzen vorausgegangener Blöcke – der Schwerpunkt „Oper“ (Anfänge, Klassische Dramaturgie, 20. Jahrhundert, Didaktik) thematisiert.
Prof. Ulrich Kaiser
Prof. Stefan Rohringer
Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Prof. Dr. Christoph Wünsch
(a. G.)
Klaus Mohr
Wintersemester
2004/05
Hauptseminar:
Musikpädagogische Unterrichtsforschung
Neben einer Bestandaufnahme zum Stand der Unterrichtsforschung in allgemeiner und Musikpädagogik, einer Orientierung über Hypothesen, die musikbezogenen Lehr- und Lernprozessen gängiger Weise zugrunde liegen, wurde exemplarisch die Evaluation der Lehrerfortbildung „Begriff und Praxis“ inhaltlich und methodisch geplant, durchgeführt und ausgewertet.

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck
Klaus Mohr



Erstellt am: 04.07.2005
Letzte Änderung am: 10.04.2008

zurück zur Übersicht