Idee

Intention  

Das MILU wurde 2004 in einer Kooperation des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und der Hochschule für Musik und Theater München begründet. Mit seiner Einrichtung suchen beide Institutionen gemeinsam ihrer Verantwortung hinsichtlich einer möglichst qualitätvollen musikpädagogischen Arbeit an allgemein bildenden Schulen gerecht zu werden.
Dabei wird von zwei Ausgangspunkten ausgegangen:

Zum einen heißt es im Artikel 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes, dass „die Hochschulen dem weiterbildenden Studium“ dienen „und Veranstaltungen der Weiterbildung“ entwickeln. Der Gesetzgeber hat Hochschulen und Universitäten als Orte einer solchen Weiterbildung ins Auge gefasst, weil hier die jeweilige Fachlichkeit auf höchstem Niveau gepflegt wird, hier also ein Ort für Möglichkeiten qualifiziertester Weiterbildung vermutet werden kann. Solches trifft auf die Studiengänge zur Lehrerbildung an der Hochschule für Musik und Theater München zu, in der verschiedenste praktisch-künstlerische, theoretisch-wissenschaftliche wie berufsorientierte Beiträge auf einem sehr hohen fachlichen Niveau zu finden sind.

Hier ansetzend erstellt die Hochschule mit der Einrichtung des MILU eine Plattform, von der aus solche Weiterbildungsveranstaltungen (zunächst für den Bereich der Lehrerbildung) konzipiert und organisiert werden.

In der Unterstützung dieser Arbeit wird von Seiten des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus ein neuartiger Beitrag zur (Weiter-) Bildung von Musiklehrerinnen und Musiklehrern in Bayern initiiert und mitgetragen. Es verspricht sich durch den Einbezug räumlicher, fachlicher und personeller Ressourcen der Musikhochschule in eine solche Maßnahme eine ausgezeichnete Qualität der angebotenen Veranstaltungen.

Zum anderen wäre es wünschenswert, dass sich die Musikpädagogik als wissenschaftliche Disziplin in stärkerem Maße ausbreitet und wirksam zeigt. Dabei mangelt es insbesondere auch an unterrichtsorientierten musikpädagogischen Forschungen, die abgesicherte Aussagen zu speziell musikpädagogischen Fragen erbringen.

Das MILU will als unabhängige Instanz Beiträge zu einer diesbezüglichen Fokussierung des fachlichen Reflexionsstandes beitragen.
Auch im Blick auf die Verwirklichung der Promotionsmöglichkeit im Fach Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater München soll somit der Aspekt des forschungsorientierten Arbeitens in diesem Fach gestärkt werden.
Das milu wurde den Gymnasien und Realschulen in Bayern mit KMS vom 16.09.2004 Nr. VI.9-5P4160.6-6.94621 bekannt gemacht.

 

Form und Organisation  
Das Procedere des Institutes ist durch eine Satzung geregelt. Sie weist aus, dass dem Institut alle Professoren des Faches Musikpädagogik der Lehramtsstudiengänge an der Hochschule für Musik und Theater München als Mitglieder angehören. Sie bilden den Institutsrat, der (zusammen mit dem Leiter) als ständige Kommission dafür verantwortlich ist, dass das Institut seinen Aufgaben und seiner Satzung gemäß arbeitet. Außerdem gibt es eine Mitgliederversammlung des MILU, der außer den genannten Personen u. a. je ein Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (Fachreferat Musik), der Akademie für Lehrfortbildung und Personalführung Dillingen (Fachreferat Musik), des Leitungsgremiums der Musikhochschule sowie deren Kanzler angehören.

 

zurück zur Übersicht